Verona liegt zwischen dem Gardasee und Venedig und ist zweifelsohne eine der schönsten Städte Italiens. International ist Verona als Heimat der berühmtesten Liebesgeschichte der Welt zwischen Romeo und Julia bekannt. Ein Urlaub in Verona ist eine tolle Möglichkeit, die verschiedenen Facetten der italienischen Kunst, Geschichte und Kultur kennenzulernen.

Verona bietet alles, was Sie für einen Kurzurlaub benötigen. Es gibt so viele Unterkunftsmöglichkeiten und Villen, dass Sie sich keine Sorgen darüber machen müssen, wo Sie in Verona übernachten können. Die Stadt ist außerdem nicht nur Schauplatz von Shakespeares berühmter Tragödie, sondern gehört sogar zum UNESCO Weltkulturerbe.

Wer “Volare” sagt, denkt unwillkürlich an den weltweit berühmtesten italienischen Song (dessen Titel „Nel Blu dipinto di Blu” in der Dean-Martin-Version in „Volare“ geändert wurde. Das Lied strahlt unmittelbar die Unbeschwertheit, Fantasie und Ironie aus, die typisch für die Italiener und ihr Lebensgefühl ist.

Wer in Chicago “Volaresagt, denkt sofort an das Restaurant von Benny Siddus, das einen genau wie der magische 50er-Jahre-Song sofort ins Land der Sonne mit seinen vorzüglichen regionalen Gerichten versetzt. Die reichhaltige italienische Weinkarte (mit rund 350 Marken eine der besten in Chicago, die nur noch von „Benny´s Chop House“, Siddus Steakhouse mit 2500 Marken übertroffen wird), die farbenfrohe Inneneinrichtung, Kerzenhalter und Bilder (des berühmten Malers Matt Lamb) vermitteln den Eindruck, in einer typisch italienischen Trattoria zu sein – schlicht und dennoch elegant, mit offener Küche, rotem Ziegelofen und einer Bar aus Carrara Marmor.

Ein geschätzter nationaler Feiertag in Italien, der Feiertag am 15. August, bekannt als „Ferragosto” begrüßt den inoffiziellen Beginn der italienischen Feriensaison. Italiener aus dem Innern strömen in die Badeorte an der Küste, um in der Brandung herumzutollen und der Sommerhitze zu entkommen.

Die Tradition von Ferragosto umfasst Feierlichkeiten, Festivals und Paraden. Veranstaltungen finden in verschiedenen Teilen des Landes statt, um den Feiertag auszuzeichnen, der mit dem religiösen Tag Mariä Himmelfahrt in Italien zusammenfällt. Die Tradition von Ferragosto geht auf alte Zeiten zurück und ist mit der Erinnerung an religiöse und saisonale landwirtschaftliche Feiern von Frieden, Wohlstand, Wachstum und Fruchtbarkeit verbunden.

Von der kleinen „Trattoria Veneta” im Herzen von Klein-Italien in Chicago (mit nur 40 Sitzplätzen und immer einem Hinweis, der nach draußen zeigt), wo die Mutter üblicherweise in der Küche half, zum Hauptküchenchef des 312 Chicago im Chicago Loop (das Restaurant zusammen mit dem daneben liegenden Allegro Hotel gehört zu Kimpton Boutique Hotels & Restaurants).

Luca Corazzina hat einen weiten Weg hinter sich, und seine Gerichte haben sich entlang seiner Karriere entwickelt: Er war immer der Tradition von Venetien und Italien verpflichtet, aber mit einfallsreichen Neuerungen, die ihn den Italian Quality Seal Award gewinnen ließen, ein Preis, der ihm direkt von der italienischen Regierung über die Handelskammer von Chicago verliehen wurde.

Der Gewinner des „White Guide Global Gastronomy Award“, einer Art Nobelpreis für Gastronomie, der jährlich in Stockholm vergeben wird, ist der italienische Küchenchef Massimo Bottura.

Der Preis wurde an Bottura am selben Tag verliehen, an dem der Filmregisseur Paolo Sorrentino den Oscar für „Die große Schönheit“ bekam.

1995 eröffnete Massimo Bottura die „Osteria La Francescana“ in Modena (im Norden des mittleren Teils von Italien gelegen), das 2011 den dritten Michelin-Stern erhielt; man kann im Guide Michelin über Bottura und sein Restaurant dies lesen:

Mode stellt in Italien seit langer Zeit einen Teil des kulturellen Lebens des Landes dar und spielt eine Schlüsselrolle in der Gesellschaft und der traditionellen Lebensart.

Dies war für Hunderte von Jahren der Fall und resultiert aus der nachhaltigen künstlerischen Entwicklung seit dem elften Jahrhundert. Während Frankreich Herausforderer dafür wurde, wer der hauptsächliche Trendsetter für die Mode ist, schlug die italienische Mode nach dem zweiten Weltkrieg zurück und antwortete auf Chanel und Dior mit Marken wie Gucci und Armani.

Im Gefolge seiner Erstaufführung am 14. Mai hat L’Amore Corto, ein italienischer Film über die Liebe, schnell die Aufmerksamkeit von Filmexperten auf sich gezogen und wichtige Ehrungen und Preise erhalten.

Wir wollen mehr darüber in einem Interview mit Laura Gasperini erfahren, der Regieassistentin und einer der Produzentinnen dieses Kurzfilms.