Das Gucci Museum in der Piazza della SignoriaDer Markenname Gucci spiegelt die Leidenschaft und die Begeisterung des italienischen Shopping-Erlebnisses genauestens wider. Es ist kein Wunder, dass vor kurzem das Gucci-Museum  in Florenz, entlang der malerischen Piazza della Signoria, eröffnet wurde. Das Museum repräsentiert die Eleganz und die Zelebration von Gucci, die zweifellos die Florentiner Top-Modemarke ist.

Gucci Italien ist eine Marke mit einer langen Geschichte, die bis ins Jahr 1921 zurückreicht und von Guccio Gucci in Florenz gegründet wurde. Das Unternehmen begann als Top-Hersteller von High-End-Gucci Kleidung und Lederwaren und ist weltweit zu einer Multi-Milliarden-Marke gewachsen. Es ist die meistverkaufte italienische Marke und hat zahlreiche Auszeichnungen in der Modebranche erhalten. Heute hat sich Gucci zum Symbol des italienischen Mode-und Lifestyle entwickelt.

Italien wird oft "Belpaese" (italienisch für “das schöne Land”) genannt. Dafür muss es einen Grund geben.

Mit seinen atemberaubenden Landschaften, seinen bezaubernden Szenerien, der schönen Kunst und Architektur ist Italien sicherlich eines der interessantesten und beeindruckendsten Länder der Welt.

Sie haben die freie Auswahl: wenn Sie die Kunst lieben, dann sind Rom, Venedig und Florenz die perfekten Reiseziele für Sie, während für Liebhaber des Strandlebens und der wundervollen italienischen Küsten Sizilen, Sardinien und Apulien die rechte Wahl sind.

Das Osterfest ist eines der schönsten Ereignisse in Italien. Ostern heißt auf Italienisch Pasqua und gehört zu den wichtigsten italienischen Festen. Das Osterfest steht in der christlichen Tradition für den Tod und die Wiederauferstehung Jesu, in Italien handelt es sich jedoch mehr um ein traditionelles Brauchtum denn um ein religiöses Fest.

Früher fiel das Osterfest auf den ersten Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond. Wie in vielen anderen Ländern beginnt das italienische Osterfest am Karfreitag, und die Festlichkeiten gehen über das gesamte Wochenende bis zum Ostermontag, der auf Italienisch Pasquetta genannt wird.

ToskanaJede Region Italiens ist für bestimmte Zutaten und ihre besondere Küche bekannt: Es könnte für einige ein Schock sein, dass es nicht wirklich so etwas wie "italienische Küche" zu geben scheint. Die toskanische Küche ist herzhaft und unkompliziert. Sie ist einfach – gut gewürzt, aber nicht protzig oder ausgefallen. Frische, hochwertige Zutaten sind Notwendigkeiten und Begriffe wie "artisanal" und "free range" sind für die meisten Toskaner wie eine zweite Natur.

Bei einem Blick auf die Forbes-Liste verwundert es nicht, dass Microsoft-Gründer Bill Gates den ersten Platz der reichsten Männer der Welt wiedererlangen konnte – viel interessanter ist, dass der reichste Italiener auf der Liste Michele Ferrero ist.

Pietro FerreroDie Familie Ferrero gründete ihr Imperium auf Schokolade. Ihr bekanntestes Produkt, Nutella, ist in der ganzen Welt berühmt.

Ihre Erfolgsgeschichte beginnt im Jahre 1942 in Alba, einer kleinen Stadt im Piemont nahe Turin. Die größte Ferrero-Fabrik steht noch heute ebendort. Pietro Ferrero eröffnete damals einen kleinen Laden und begann mit Schokolade zu experimentieren und verschiedene Leckereien zu erfinden.

Die Zeiten damals waren hart und im Krieg war es unmöglich, selbst die einfachsten Zutaten zu beschaffen. Pietro Ferrero jedoch ließ sich nicht entmutigen und hatte eine geniale Idee: Eine der Zutaten zu verarbeiten, die in der Region gut verfügbaren waren – Haselnüsse.

Von den berühmten Hügeln der Toskana bis nach Sizilien ist Italien in der ganzen Welt für seine Geschichte und Kunstgegenstände bekannt, für seinen Sonnenschein, die köstlichen Speisen, ausgezeichneten Weine und freundlichen Menschen. Jetzt kennt man Italien auch wegen seiner Luxusvillen.

Jetzt haben Sie die einmalige Gelegenheit, in Italien Luxusvillen zu mieten, den Trubel der großen Städte hinter sich zu lassen und sich in einer All-inclusive-Luxusvilla zu entspannen.

Blick aus Catania auf den EtnaItaliens aktive Vulkane befinden sich auf Sizilien und in Kampanien.

Der Etna, der berühmteste und größte Vulkan Europas, ist auf Sizilien zu finden, in der Provinz Catania. Er ist fast durchgehend aktiv und Lava fließt sowohl aus dem Hauptkrater, als auch aus den vielzähligen Rissen an seinen Hängen.

Die anderen Vulkane befinden sich auf den Äolischen Inseln, nödlich der sizilianischen Küste und bilden ein Vulkanarchipel. Der letzte Ausbruch des Lipari, des größten Vulkans, geschah zu Zeiten der alten Römer, vor etwa 1200 Jahren. Vom Stromboli, der seit über 2000 Jahren durchgehend aktiv ist,  sind nur die letzten 900 Meter zu sehen, die sich über der Meeresoberfläche befinden: weitere 1000 Meter befinden sich unter Wasser.

10Wie Sie schon von unserem “Ville in Italia-Blog wissen, ist es unser Ziel, Reisenden oder einfach Neugierigen viele neue Anregungen zu geben, mehr über das Belpaese zu lernen. Wir möchten die “Schönheit von Italien” beschreiben durch Traditionen, italienische Produkte und Einblicke in verschiedene Themen, wie z.B. Kunst und Kochen. Heute wollen wir ein wenig  vom eigentlichen Thema abkommen und mit der Hilfe der ironischen italienischen Bloggerin Silvia Pizzi stellen wir Ihnen ein kleines „italienisches Portrait“ vor, das mit viel Humor und einem deutlich heiteren Tonfall gezeichnet wurde… Hier sind die 10 Mythen über italienische Männer, die es richtigzustellen gilt (oder auch nicht)

Wenn Sie eine Frau sind, die eine Reise nach Italien plant und immer noch ein wenig romantisch sind, haben Sie wahrscheinlich schon eine kleine Vorstellung von Ihrem nächsten Urlaub imBelpaese“… Sehen Sie sich nicht schon den Wind durch Ihr Haar wehen, während Sie einen großen, braungebrannten, gutaussehenden Mann umarmen, mit dem Sie auf seiner Vespa durch die Straßen der ewigen Stadt fahren und der Sie zu Eis einlädt, mit Ihnen Münzen in Brunnen wirft und mit dem Sie zum Abendessen und zum Tanzen gehen? Natürlich!

Die “Gioconda” oder Mona Lisa, wahrscheinlich das berühmteste Portrait der Welt, wurde von Leonardo da Vinci zwischen 1503 und 1514 gemalt und wird im Louvre in Paris ausgestellt.

Laut der Tradition und dem berühmten Kunstgeschichtler und Kritiker Giorgio Vasari, der im 16. Jahrhundert lebte, ist die abgebildete Frau Lisa Gherardini, also “Mona” Lisa (Kurzform von “Madonna” oder “Signora”), die Ehefrau des Kaufmanns Francesco del Giocondo aus Florenz (von dem sich auch die Bezeichnung “Gioconda” ableitet).

Während seines dritten Aufenthalts in Florenz lebte Leonardo in einem Haus neben dem Palazzo Gondi (der mittlerweile abgerissen wurde), nur einige Meter entfernt vom Piazza della Signoria, der einem Zweig der Familie Gherardini gehörte.