Sich inmitten der wunderschönen Landschaft der Toskana zu entspannen, ist alles andere als unmöglich. Nach einer ausgiebigen BesichtigungDie Toskana von Florenz bietet der Besuch eines Wellnesshotels den idealen Ausgleich und ist die perfekte Lösung für sorgenlose Entspannung mit dem Partner und der Familie. Machen Sie sich auf die Suche nach den schönsten heißen Quellen der Region und tauchen Sie ein in die historischen Thermalwasserquellen, um sich komplett der Entspannung hinzugeben.
 

Köstliche Speisen, bezaubernde Marktstände, traditionelle Kultur und eine einladende europäische Atmosphäre: Gibt es eine bessere Einstimmung auf dieWeihnachtsmarkt in Bozen Festtage als einige der berühmtesten italienischen Weihnachtsmärkte zu besuchen? Die Weihnachtsmärkte heißen auf Italienisch „Mercatino di Natale“ und finden zwischen Ende November und Anfang Januar statt. Es gibt sie in vielen Städten und überall verbreiten sie eine wundervolle, festliche Stimmung. Sorgfältig einstudierte Krippenspiele bilden meist das zentrale Element des Marktes und es lohnt sich, nach ihnen Ausschau zu halten.Einer der traditionsbewusstesten und reizendsten Weihnachtsmärkte ist der von Meran, im Südtirol, ganz im Norden Italiens. Möglicherweise ist es gerade wegen der Nähe zur Schweiz und Österreich, dass hier besonders köstliche hausgemachte Leckereien zu finden sind, oft mit Zimt und anderen weihnachtlichen Gewürzen verfeinert. Auch traditionelle Handwerksarbeiten sind hier sehr beliebt. Es gibt wahrlich nichts Magischeres,

Zwei Stockwerke, ganz der italienischen Lebensart und dem kulinarischen Hochgenuss gewidmet und 28 Millionen Dollar schwer: Eataly hat sein x-tes Lokal in Chicago eröffnet,Oscar Farinetti, Eataly-Gründer das die Chicago Tribune als „gigantischen Themenpark der italienischen Gastronomie und Kultur“ beschrieben hat. Eingeweiht wurde das Lokal durch den New Yorker Starkoch Mario Batali, einer der amerikanischen Partner des Eataly-Gründers Oscar Farinetti.

Farinetti, der sein erstes Eataly-Lokal 2007 in Turin eröffnete, „landete“ 2010 in den Vereinigten Staaten, indem er gemeinsam mit den Starköchen Batali, Lidia und Joe Bastianich die große italienische Ladenkette nach New York brachte. Die New Yorker Filiale von Eataly ist nach dem Museum of Modern Art und dem Empire State Building auf dem dritten Platz der zehn meistbesuchten Sehenswürdigkeiten des „Big Apple“.

Das Schloss von Sammezzano (auch als Sammezzano Castle oder Castello di Sammezzano bekannt) liegt in der pittoresken Region Reggello in der Nähe von Leccio, einem Vorort von Florenz. Sowohl das Klima als auch die Natur sind hier, wie es typisch für die Mitte Italiens ist, wunderschön und das Schloss von Sammezzano bietet eine elegante Architektur, die majestätisch in dieser schönen Gegend steht. Das Schloss wird von einem großen Park umgebenSammezzano Schloss in der Toskana, in dem dichte, unberührte Wälder viele tolle Aussichten auf die Region bieten. Dieses wunderschöne Schloss wurde 1605 auf den Wunsch von Ximenes von Aragon hin gebaut. Später wurde es an eine weitere Generation der Ximenes-Familie vererbt und von Ferdinand Panciatichi Ximenes umgebaut. Er begrüßte 1878 auch den damaligen König von Italien, Umberto, in dem Schloss.

Das Schloss liegt nur etwas mehr als 40 Kilometer von Florenz entfernt. Die Fahrt mit dem Auto führt durch eine idyllische Landschaft und dauert etwas mehr als 45 Minuten. Sammezzano ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht erreichbar: Gehen Sie in Florenz einfach zum Busbahnhof und nehmen Sie den Bus in Richtung Incisa Barberino, dann steigen Sie in Incisa im Val d’Arno in den Bus nach Leccio um (von dort aus können Sie zu Fuß zum Schloss von Sammezzano gehen). Die Fahrt dauert weniger als eineinhalb Stunden – und wie so oft in Italien fahren Sie dabei durch eine fantastische Landschaft, durch die sich jeder Moment der Reise lohnt.

Wer kennt das nicht? Der Italienurlaub rückt immer näher und man fragt sich: Soll man besser Autofahren oder den Zug nehmen?

Das Mit dem Auto durch die Toskanaitalienische Verkehrsnetz ist auf allen Ebenen sehr gut ausgebaut und kann ohne Probleme mit dem Rest Europas mithalten. Mit den Häfen, dem dichten Autobahn- und Schienennetz bietet Italien eine ausgezeichnete Infrastruktur mit modernen Straßen, Flug- und Schiffshäfen. Der Schwerpunkt dieses Artikels liegt jedoch auf dem Schienen- und Autobahnverkehr in diesem Europäische Land. Abgesehen von den Hafenstädten, ist die bequemste Art, die italienischen Städte zu bereisen, mit dem Zug.

Das italienische Schienennetz ist, wie bereits gesagt, sehr gut ausgebaut und verbindet alle wichtigen Städte miteinander. Der größte Vorteil des Zugreisens in Italien sind die kürzeren Dauern der Reisen, je nach Zugtyp und Strecke. Viele nutzen die italienischen Hochgeschwindigkeitszüge, Frecciarossa genannt, die Spitzengeschwindigkeiten von 300 km/h erreichen und Neapel über Rom und Florenz mit Mailand verbinden und für diese Strecke lediglich vier Stunden brauchen. Diese Geschwindigkeit lässt sich mit dem Auto unmöglich überbieten.

Das Bild von Julia Roberts, wie sie ein Eis auf der Piazza Navona im Film „Iss, bete, liebe“ genießt, ist um die Welt gegangen.

Rom und Eiscreme, zwei unbestrittene Symbole Italiens. Aber Eiscreme findet man nicht nur in Rom: Wenn wir es zulassen, von dieser italienischen Delikatesse verführt zu werden, werden wir auf eine ungewöhnliche Reise zu den „süßesten“ Orten der italienischen Halbinsel geschickt.Eiskreme im 17. Jh in Neapel Das erste Eiscremerezept wurde im antiken Rom vom General Quinto Fabio Massimo erfunden. Man brachte Schnee vom Berg Terminillo nach Rom genauso wie per Schiff vom Etna und vom Vesuv. Nero hat wohl aus eigener Schuld heraus unter Verdauungsstörungen gelitten, genauso wie der Herrscher Heliogabalus, an dessen Hof enorme Mengen an eisgekühlten Getränken verkonsumiert wurden. Mit dem Fall des römischen Reiches und dem Aufzug des Mittelalters verschwand die Eiscreme, aber nicht im Osten, wo die Erfindung dieses eisgekühlten Getränkes weiter perfektioniert wurde. Zur Zeit der Renaissance kamen sie vom Osten zurück nach Europa und begannen auf Sizilien, einem Land reich an Früchten und Schnee. Die sizilianischen Eiscremehersteller erlernten ihr Handwerk von den Muslimen, perfektionierten  diese Rezepte aber mit Hilfe ihres eigenen Erfindungsvermögen; so begann eine Konditoreitradition gefüllt mit echten Delikatessen, einschließlich Wassereis, ein Produkt, das wahrscheinlich am meisten dem Rezept seiner Vorgänger ähnelt.

Die Toskana per Kutsche besichtigen und auf einem Weingut Halt machen, um einen Brunello di Montalcino, einer der besten Weine Italiens, zu kosten. Dies scheintDavid Rockefeller der Beginn eines Märchens, stattdessen ist es vor wenigen Tagen wirklich geschehen, auch wenn die Hauptfigur dieses zauberhaften Ausfluges der Märchenwelt angehören könnte: Mr. Rockefeller.

Der Palast von Caserta, auch 'italienisches Versailles' genannt, ist eine wunderschöne Residenz aus dem 18. Jahrhundert, das dem Königshaus 'Borbone di Napoli' angehörte,Der Palast von Caserta insbesonders Carlo di Borbone, König von Neapel und Sizilien, und seiner geliebten Ehefrau, der jungen Königin Maria Amalia di Sassonia, die den berühmten Architekten Luigi Vanvitelli zur Erbauung dieses Palastes    inspirierte. Diesen Ort, der viel von ihr und ihrer Liebesgeschichte mit Carlo erzählt, wird man bald auch im Kino erleben können, Dank des Films „Caserta Palace Dream“ von James Mc Teigue (Regisseur von „V for Vendetta“ und „The Raven“), in dem der Oscar-Preisträger Richard Dreyfuss die Rolle des Vanvitelli spielt.

Auch in Italien, in den Buchten von Neapel und Pozzuoli, wurde er gedreht, der neue Warner Bros.-Film von Guy Ritchie „The Man from Uncle“, interpretiert von u.a.Man from Uncle Hugh Grant und Henry Cavill (der letzte Superman-Interpret). In diesem Film sehen wir ihn als CIA-Agenten an der Tyrrhenische Küste. Der Film, eine Neugestaltung der gleichnamigen amerikanischen Serie, erzählt, wie sich mitten im kalten Krieg zwei Spione – einer aus dem Osten und einer aus dem Westen – zusammen tun, um einen deutschen Wissenschaftler zu finden und zu vernichten, der in seinem Versteck, dem Castello Aragonese di Baia, einer mächtigen römischen Burg steil über dem Meer, in der Bucht von Pozzuoli, genau dort, wo sich laut historischer Quellen die Villa von Julius Caesar befand, Experimente für eine neue Atombombe durchführt. Das Castello di Baia nimmt in diesem Film auch das Gesicht des Castel dell'Ovo an, das älteste Schloss Neapels, eines der Elemente, die im berühmten Panorama dieser Bucht heraus stechen, da der Regisseur hier einige Szenen auf der Freitreppe drehen wollte. Ebenfalls wird hier eine Taucherszene gedreht und auf der Rückseite des Schlosses werden Mauern für einen Angriff vom Meer    konstruiert: eine spektakuläre Explosion wird die Mauer des Gebäudes sprengen.

Ein Gespräch mit Cesare Casella, einem Chefkoch an der Upper West Side, der Liebhaber der italienischen Küche begrüßt und typische Gerichte zubereitet, in dem er einfachen Regeln folgt: Einfachheit, Originalität und Respekt vor dem Umfeld. Aber, vor allem, die Liebe zu seinem Heimatland.Cesare Casella

Der Schlüssel zur italienischen Küche ist sehr einfach, man muss in der Lage sein, echte, qualitative Zutaten zu erkennen und Respekt vor dem Umfeld haben. Das italienische Essen handelt von Kultur, Geografie und Geschichte. Sie sind miteinander verbunden. Italien ist solch ein kleines aber kulturreiches Land, das Kultur und Essen unweigerlich miteinander verbunden sind. Dieses ist die Philosophie von Cesare Casella, einer der Spitzenköche des Big Apple und gleichzeitig Dekan der italienischen Studien in New York und Parma, zuständig für die Italienische Kulinarische Akademie am Internationalen Kulinarischen Center in NY.